ICH RED MIR EIN, ES GEHT MIR GUT!

Es war nicht alles Gold, was glänzte — und doch schimmert es aus den 1920er Jahren immer noch verheißungsvoll bis in unsre Zeit. Dabei waren die 20er Jahre vor allem eines: vielfältig. Zwischen Charleston und Inflation, zwischen Tanzpalast und Armenhaus, von Bananen bis Morphium bot das Leben so ziemlich alle Höhen und Tiefen. Und über ziemlich alles wurden Schlager gesungen, denn der Ernst der Lage ließ sich viel besser mit einer ordentlichen Prise Humor betrachten! Manch Einer wollte lieber gleich nach den Fidschi-Inseln oder an den Amazonas auswandern oder einfach zum nächsten Rendezvous eilen.

…und überhaupt die Liebe: Da schielte man nach den Beinen der badenden Nachbarin, überlegte sich, was eine Frau im Frühling träumt oder fragte die Geliebte eifersüchtig, wovon denn ihr Mündchen so rot ist… Der glühende Liebhaber ist nur eine von vielen Figuren, die das musikalische Repertoire der Wilden 20er so liebenswürdig heraufbeschwört.

Pünktlich nach 100 Jahren kommt hier nun ein erfrischender und kurzweiliger Abend mit musikalischen Perlen jener faszinierenden Epoche aus der Feder von Friedrich Hollaender, Walter Kollo, Mischa Spoliansky, Herrmann Leopoldi, Fred Raymond und vielen anderen, die — damals hochaktuell — heute längst als zeitlose Klassiker gelten dürfen! Der Berliner Pianist und Entertainer Peter A. Rodekuhr zieht am Flügel alle Register und versteht es mit Gesang und Wortwitz sein Publikum auf eine fulminante und garantiert vergnügliche Zeitreise mitzunehmen!

 

…hören Sie den Barpianisten Peter A. Rodekuhr