Die Legende vom heiligen Trinker

Die Novelle:

Andreas, Clochard in Paris, verbringt seine Nächte unter den Seine-Brücken. Das Leben hat es nicht gut mit ihm gemeint, gestrandet ist er und zum Trinker geworden. Doch er ist auch ein Mann von Ehre, und als ihm eines Abends ein wildfremder Herr 200 Francs schenkt, ist er fest entschlossen, sie in einer Kapelle der heiligen Therese von Lisieux zu stiften. Die seltsame Begegnung löst eine Kette weiterer wunderlicher Ereignisse aus, und fortan schwankt Andreas zwischen seiner heillosen Sucht und ehrlichen, guten Vorsätzen.
Joseph Roths leichtfüßig und mit heiterer Melancholie erzählte „Legende vom heiligen Trinker“, die er 1939 kurz vor seinem Tod vollendete, besticht bis heute durch ihre anrührende Unmittelbarkeit.
Boss und Malheur lesen, Chansonnier Malheur liefert in Begleitung seines Grammophons mit französischen Chansons den passenden musikalischen Rahmen dazu.

Dauer: ca. 90 Minuten

Die in der Schweiz gebürtige Schauspielerin und Sprecherin Iris Boss absolvierte ihr Schauspiel- studium an der Universität der Künste in Berlin und ist seitdem auf allen Feldern des Schauspielerberufs tätig. Sie spielte als Gast an der Volksbühne Berlin, als festes Ensemblemitglied am Jungen Theater Göttingen und den Landesbühnen Sachsen. Seit 2008 arbeitet sie freischaffend im ganzen deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus steht sie für Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera, ist in Hörspielproduktionen ( u.a. RBB ) zu hören und tritt mit Lesungen auf.
Zuletzt hat sie eine Hauptrolle im Spielfilm „Der Geschmack von Leben“ (Kinostart Januar 2018) übernommen, war in dem Schweizer Kinofilm „Oboleo“ und in der Schweizer Fernsehproduktion „Lina“, die den Publikumspreis in den Solothurner Filmtagen gewonnen hat, zu sehen.

Weitere Information zu „La Boss“ finden Sie unter www.irisboss.de


…die aktuellen MonokelPop Tourdaten